• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
1

Werden Sie Pate eines Kindes

3 Gr√ľnde f√ľr eine Patenschaft bei Voix Libres

  • Ihr Spende kommt zu 100 % direkt den Kindern und ihren Eltern zugute

  • Eine Patenschaft mit Multiplikatorfunktion: Jede Familie, f√ľr die eine Patenschaft √ľbernommen wird, verpflichtet sich, eine andere aus ihrer Not zu helfen

  • Transparente Information durch die Journale von Voix Libres

Wie viele Familien werden dank Ihrer Hilfe nicht mehr fatalistisch sein und sich informieren, Lesen und Schreiben lernen und einen Beitrag f√ľr eine bessere Zukunft dieser vergessenen Bev√∂lkerungsgruppen leisten?

Eine Familienpatenschaft bei Voix Libres bedeutet:

  • vergessene Kinder in eine Gemeinschaft integrieren, in der sie ihren Platz finden und ihre Begabungen entfalten k√∂nnen

  • den Eltern die M√∂glichkeit geben, echte Vorbilder f√ľr ihre Kinder zu werden

Wo?

Die Minenarbeiter in Potos√≠ sagen, dass man mit all dem Silber, das aus dem Cerro Rico gef√∂rdert wurde, eine Br√ľcke bis nach Madrid h√§tte bauen k√∂nnen. Aus den Gebeinen der 8 Mio. Arbeiter, die in drei Jahrhunderten Ausbeutung ums Leben kamen, k√∂nnte neben der ersten eine zweite Br√ľcke f√ľr die Hin- und R√ľckreise errichtet werden.

Potos√≠ liegt auf 4 200 m H√∂he im √§rmsten Departement Boliviens. Nach dem dramatischen Sturz der Erzpreise 1985, durch den 80 % der Bev√∂lkerung ihre Arbeit verlor, ist die wirtschaftliche Lage heute katastrophal.

F√ľr wen?

Die Kinder in den Minen.
Um √ľberleben zu k√∂nnen, sind die Familien gezwungen, ihre Kinder statt in die Schule zur Arbeit in die Minen zu schicken, wo die Kinder Opfer schlimmster Bedingungen sind: extreme Temperaturen, Einsturz von Sch√§chten, Vergiftung durch Arsend√§mpfe und Cyanid, das bei der Erzverh√ľttung eingesetzt wird, Dynamitexplosionen und Silikose (Staublungenkrankheit).

"Jedes Mal, wenn ich meinen Sohn in die Mine hinuntergehen sehe, weiss ich, dass er vielleicht nicht wieder heraufkommen wird"

Wie sie leben?

  • √Ąrmliche Behausungen am Berghang

  • Eine Schlafst√§tte aus Steinen f√ľr 7 Personen

  • K√§lte und Wind des Altiplano (weder Heizung noch Strom)

  • Krankheiten und verseuchtes Wasser

  • Klare Nudel- oder Reissuppe als einzige Mahlzeit

  • T√§gliche Gewalt (Alkoholismus der Eltern und der Minenarbeiter, sexueller Missbrauch usw.)

  • Keine Schule und keine medizinische Versorgung

Unser Ziel: 100 Familienpatenschaften oder Familienstipendien, um die Kinder aus dem Elend der Minenarbeit zu befreien.

JA, ich beteilige mich an der Kampagne gegen die Kinderarbeit in den Minen mit einem Familienstipendium, um einer ganzen Familie (ein Elternpaar und ihre 5 Kinder) ein besseres Leben zu ermöglichen

50 Franken (30 Euro) pro Monat oder 600 Franken (360 Euro) pro Jahr reichen aus, um eine ganze Familie zu ernähren und ...

Die Kinder werden

  • Schulmaterialien und gute Kleidung erhalten

  • zur Schule gehen und nicht mehr in den Minen arbeiten

  • neben der Schule beim Lesen- und Schreibenlernen und bei anderen Schulaufgaben unterst√ľtzt

Die Eltern werden

  • Lesen und Schreiben lernen, um einen zinslosen Mikrokredit von Voix Libres zu erhalten

Patenschaften f√ľr die Gemeinschaft

Wir bieten die Patenschaften anonym an, ohne Angabe der Namen der Kinder, um die Kinder vor Ungleichbehandlung und Neid und die Spender vor weiteren Forderungen der Kinder und ihrer Familien zu sch√ľtzen. Die Patenschaften werden nicht als Almosen angesehen, sondern als Hilfe zur Selbsthilfe f√ľr k√ľnftige Leader.

Die Patenschaft hat Multiplikatorfunktion:
Jede Familie verpflichtet sich, eine andere Familie aus dem Elend zu helfen.

Parrainez un enfant

 

Sie k√∂nnen selbst √ľber die H√∂he Ihres Patenschaftsbeitrages entscheiden!

 

 

Parrainez un enfant

Jeunes dans les mines du Cerro Rico
texte parrainage
Claudia avant-après

Claudia arbeitete in der Mine.
"Seit vier Monaten bin ich Gruppenleiterin. Ich verbringe meine Zeit damit, mich mit den Jugendlichen zu unterhalten, um ihnen zu erkl√§ren, wie gef√§hrlich ihre Arbeit f√ľr ihre Gesundheit ist. Ich sage ihnen auch, dass sie bei der Fundaci√≥n Voces Libres ein Schul- und Ausbildungsstipendium erhalten k√∂nnen. Manchmal h√∂ren sie mir kaum zu, sie sind gewohnt zu leiden."

 

vie dans les mines

 

vie dans les mines après

Nach dem Schrecken der Mine
malt Gloria Mandalas

La solidarité qui guérit

Ismael, sein Schädel ist von den Schlägen seiner Eltern aufgeschlagen,
wird von allen Kindern unseres Hauses in La Paz betreut