• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
1

König-Baudoin-Preis
für Entwicklung 2002


Wie Sie wissen, ist Voix Libres einer der fünf Finalisten für einen Grossen Exzellenzpreis, der von der König-Baudoin-Stiftung (Belgien) vergeben wird. Die von der Stiftung unabhängige Delegation des Auswahlkomitees hat Voces Libres in Bolivien getroffen und war von ihrer Dynamik sehr beeindruckt.

Die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin für Entwicklung Elisabeth Drory und der Journalist Carl Pansaerts legten dar, was ihrer Ansicht nach die Stärken des Ansatzes von Voix Libres sind:

Jury du Prix Roi Baudouin 2002

Elizabeth und Carl im Wiedereingliederungsunternehmen der Juwelier-Häftlinge in Cochabamba

  • Absolute Relevanz: Es werden keine vorgefertigten Ideen übernommen. Die Projekte werden vor Ort von der lokalen Bevölkerung entwickelt, definiert und getragen, um ihren unmittelbaren Bedürfnissen zu entsprechen und ihre Fähigkeiten und ihre Autonomie zu fördern.

  • Grosse Wirkung: Alle Probleme werden sofort angegangen. Die positiven Ergebnisse nehmen exponentiell zu. Zudem sind die Projekte sehr gut dokumentiert. Die Projektleiter erstellen regelmässig ausführliche Berichte, selbst die sehr jungen Projektleiter kennen die Zielsetzungen, die den verschiedenen Programmen zugrunde liegen.

  • Ausserordentliche Effizienz:  Diese ist auf das persönliche Engagement aller Mitglieder des Netzwerks in Europa und Bolivien und die grosse Nähe, die durch einen ständigen Informationsaustausch entsteht, zurückzuführen. Die Ergebnisse sind im Verhältnis zu den eingesetzten finanziellen Mitteln bemerkenswert.

  • Nachhaltigkeit: Voces Libres ist nicht von einer charismatischen Person abhängig, sondern beruht auf einem Netzwerk von Experten und jungen Projektleitern ("Leadern"), Jungen und Mädchen, die sehr engagiert und kompetent sind. Es wird auch besonderen Wert auf die Nachhaltigkeit der Projekte und die Autonomie der Menschen gelegt, viel mehr als auf dauerhafte Strukturen. Die grösste Stärke von Voix Libres ist die Solidarität derjenigen, die zur Arbeit von Voix Libres beitragen.

  • Besonderheit: Es ist kein klassisches Entwicklungsprojekt. Es gibt wohl weltweit keine andere Nichtregierungsorganisation, die an junge Minenarbeiter, Häftlinge und Strassen- und Müllhaldenkinder Mikrokredite vergibt. Traditionelle (Tauschhandel, Walipinas) und neue Techniken (soziale Währung) kommen zum Einsatz. Schliesslich sind Alphabetisierung und Berufsbildung im Wechsel mit Arbeit eine besonders geeignete Strategie.

  • Übertragbarkeit des Ansatzes und einiger in Bolivien verwendeter Techniken, insbesondere für die ländliche Entwicklung anderer Bergregionen.

Beeindruckende Frauen!

Wegen der Abwanderung und weil sich Voix Libres an die Ärmsten richtet, sind 80 % der unterstützten Personen Frauen. Sie profitieren nicht nur von der Hilfe, sondern sind vielmehr wirkliche Entwicklungsakteurinnen. Sie sind auf allen Verwaltungs- und Leitungsebenen von Voix Libres, im Bildungsbereich und als Vertreterinnen der Gemeinschaften präsent. Gerade die Frauen aus den ländlichen Regionen, die eine Führungsrolle übernommen haben, sind besonders beeindruckend: Sie zögern nicht, für ihre Familie oder ihre Gemeinschaft vor einer grossen Versammlung zu sprechen. Trotz des vorherrschenden Machismo bringen sie ihre Standpunkte vor und werden als gleichwertige Gesprächspartner anerkannt. Schliesslich werden jene, die am meisten gelitten haben, die stärksten "Leader" (Multiplikatoren).

Der von Voix Libres entwickelte Ansatz ist sehr "feminin". Es ist eine Strategie, die viel Raum für Spontanität und Liebe lässt. Es ist auch ein ganzheitlicher Ansatz, der vom tiefen Inneren des Menschen ausgeht, um seine geistigen, psychologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der Entwicklung des ganzen Menschen und aller Menschen zu erweitern. Es ist die wunderbare Herausforderung, auf die vorhandenen Fähigkeiten der Menschen zu setzen, die gewöhnlich als die Ärmsten und "Hilflosesten" angesehen werden. Aber damit diese Fähigkeiten, die verborgenen Begabungen, erweckt werden, bedarf es zunächst des Zuhörens und der Anteilnahme, dann sind Instrumente, Strukturen und ein verlässliches Netzwerk erforderlich, die die unerschöpflichen Energien mobilisieren können.

Die Delegation vertrat die Auffassung, dass Voix Libres aus verschiedenen Gründen verdient hätte, den Preis zu erhalten: für die besondere Bedeutung, die die Organisation der Wirtschaft vor Ort, einem innovativen System, beimisst, für ihre radikale und entschlossene Entscheidung, sich für die Menschen ganz am Rande der bolivianischen Gesellschaft einzusetzen, für den Multiplikatoreffekt aller Projekte, für die Übertragbarkeit ihres Vorgehens und einiger Techniken (z. B. die Walipinas) und besonders für ihre Achtung der Menschen, der Traditionen und der Umwelt. Am Ende hat die Jury den Preis einer auf den Fairen Handel spezialisierten grossen Organisation mit Sitz in Deutschland, Fairtrade Labelling Organizations International, verliehen.

In Anbetracht dessen, dass die anderen Finalisten grosse Organisationen sind, kann sich das ganze Netzwerk von Voix Libres letztlich wirklich beglückwünschen, für die Endauswahl dieses Internationalen Preises für Entwicklung berücksichtigt worden zu sein!

Elisabeth Drory und Carl Pansaerts,
                                                                                                                                                                                                       Auswahlkomitee des König-Baudoin-Preises

Übersetzung